VISION GOLD

DAS SPORTMAGAZIN

VISION GOLD

Vision Gold Olympics ist das einzige Olympiamagazin im deutschen Fernsehen, das mit neuen Themen und neuem Design die deutschen Olympia-Sportlerinnen und Sportler auf Ihrem Weg zu Ihrem großen Traum Olympia begleitet.

Vision Gold Olympics ist immer am let­zten Don­ner­stag des Monats um 18:25 bei WELT (ehe­mals N24 ) zu sehen,  wieder­holt wird die Sendung am Fre­itag um 13:05 und am Mon­tag um 15:30 Uhr.

Vision Gold Runners ist das einzige Laufmagazin im deutschen Fernsehen, das Spitzensportler und Freizeitsportler vorstellt, das Tipps für alle Laufbegeisterten gibt und das über die Laufszene in Deutschland regelmäßig berichtet.

Vision Gold Run­ners ist immer am zweit­en Don­ner­stag des Monats um 18:25 bei WELT(ehe­mals N24 ) zu sehen, wieder­holt wird die Sendung am Fre­itag um 13:05 und am Mon­tag um 15:30 Uhr.

VISION GOLD RUNNERS

In der Vision Gold Runners Ausgabe im Dezember dürfen Sie sich direkt auf vier Themenblöcke freuen. Den Anfang macht der Köln Marathon. Der Lauf in der Domstadt gilt als einer der stimmungsvollsten in Deutschland. Mitten unter den rund 17.000 Teilnehmern – Vision Gold Runners. Dabei liegt der Fokus in dieser Sendung auf den Staffeln. Wir begleiten vier Läuferinnen wie sie gemeinsam den Marathon bestreiten und dabei unglaublich viel Freude am Laufen ausstrahlen.


Im Zweiten Teil der Sendung finden wir heraus, wie gesund das Laufen eigentlich für den menschlichen Körper, insbesondere das Herz ist. Herz-Experte Professor Gero Tenderich erklärt, welche Belastungen beim Ausdauersport auf den Körper zukommen und geht besonders auf die Bedeutung und Früherkennung einer Minderdurchblutung des Herzens ein, unter der schätzungsweise jeder Achte weltweit leidet.


Weiter geht es bei Vision Gold Runners mit Tennis-Star Angelique Kerber. Immer wieder schaut man sich die Tennismatches der Wimbledon-Gewinnerin an und fragt sich danach, wo diese unglaubliche Kondition herkommt. Bei einer Pressekonferenz erklärt Kerber Vision Gold Runners, wie sie so schnell und ausdauernd auf dem Platz unterwegs sein kann, wie ihr Ausdauertraining aussieht und ob ein Marathon für sie in Frage kommt.


Außerdem trifft Vision Gold Runners Marathonläufer Hendrik Pfeifer. Der 25-jährige aus dem Ruhrpott ist einer der größten deutschen Hoffnungsträger auf der Marathon-Strecke, denn er hat den „Killerinstinkt“. So stark wie sein Wille, ist seine Achillessehne jedoch leider nicht. Im Juni musste der Athlet deswegen erneut operiert werden. Bereits 2016 hatte er aus diesem Grund die Olympischen Spiele in Rio verpasst. Nach der Operation wollte er zu schnell wieder zu viel. Nun geht er das Ganze etwas langsamer an, denn das Ziel ist dieses Mal ganz klar: Tokio 2020!

VISION GOLD OLYMPICS

In Leverkusen treffen die Vision Gold Reporter Bo Kanda Lita Baehre. Seine Mutter stammt aus Skandinavien, der Vater aus dem Kongo. Sohn Bo ist die große Hoffnung im deutschen Stabhochsprung. Mit 19 ist er schon zweimal deutscher Meister geworden, das hat selbst Raphael Holzdeppe nicht geschafft. Warum er schon in jungen Jahren so gut ist und wie ihn der frühe Auszug von zuhause stärker gemacht hat zeigt er im ersten Teil der Reportage.

Der Ringer Frank Stäbler stand schon einmal bei Vision Gold im Mittelpunkt. Jetzt haben ihn die Reporter aus gutem Grund wieder in seiner Heimat in Musberg besucht. Denn Stäbler hat gerade in Budapest etwas Einmaliges geschafft: Er ist zum dritten Mal Weltmeister geworden – und das in drei verschiedenen Gewichtsklassen. Ein Novum in dieser Sportart. Stäbler erzählt stolz und glücklich, warum er in den entscheidenden Momenten im Kopf besser ist als die Konkurrenz.

Im dritten Teil der Reportage machen sich die Reporter auf den Weg nach Zweibrücken in Rheinland-Pfalz. Hier ist Speerwerferin Christin Hussong zuhause. Sie ist in Berlin eindrucksvoll und mit großem Vorsprung Europameisterin geworden – weil sie überzeugt ist von ihren Fähigkeiten. Ihre Eltern, ihre ältere Schwester, ihr Freund und ihr Hund Benni geben ihr die Kraft, um mit dem Speer immer wieder über sich hinaus zu wachsen. Ihre Heimat bedeutet alles für sie – Vater Udo ist seit vielen Jahren ihr Trainer. Ein Familiensystem, das bestens funktioniert.